Aktiv. Attraktiv. Tödlich.

OTKM_Logo** Protest gegen die Bundeswehr bei der Berufseinstiegsmesse „Einstieg Beruf 2015“ in der dm Arena am 24.01.2015. ** Kundgebung vom Offenen Treffen gegen Krieg und Militarisierung (OTKM) vor der dm Arena angemeldet.

Kundgebung 24.01.2014
Ab 10 Uhr bis 16 Uhr
Messe Karlsruhe (Haupteingang)

Redebeiträge ab 13 Uhr vom

Friedensbündnis Karlsruhe
Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung Karlsruhe
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Deutsche Kommunistische Partei

Im Juni 2014 stellte Bundesverteidigungsministerin Ursula van der Leyen (CDU) die Reklame- und Rekrutierungskampagne „Aktiv. Attraktiv. Anders. – Bundeswehr in Führung“ vor. Das Ziel der Kampagne ist es neue Rekrut/innen zu gewinnen und bereits aktive zu binden, sowie die Vertiefung der ideologischen Verankerung der Bundeswehr als „normaler Bestandteil der Gesellschaft“ um dadurch die Kriegsfähigkeit der Bundeswehr zu steigern und die Wiedergeburt des deutschen Imperialismus abzusichern.

Die Aussetzung der Wehrpflicht im Jahr 2011 hat das Rekrutierungsproblem der Bundeswehr verschärft. Um die Attraktivität der Bundeswehr zu steigern, gibt die Bundesregierung knapp 30 Millionen Euro für PR-Kampagnen aus. In Werbevideos wird die Bundeswehr als „größter Arbeitgeber“ mit „interessanten und herausfordernden Aufgaben und Ausbildungsmöglichkeiten“ dargestellt. Inzwischen tritt die Bundeswehr nicht nur mit Werbevideos auf, sondern versucht jede Möglichkeit zu nutzen in die Zivilgesellschaft einzudringen. Sei es in der Bravo oder auf Berufsmessen, auf der Gamescom und bei Konzerten in Kirchen – die Bundeswehr ist immer dabei. Alles um den Arbeitgeber „Bundeswehr“ zu präsentieren und seine Akzeptanz zu steigern.

Bundeswehr ein Arbeitgeber wie jeder Andere?

„Die aufwendig produzierten Videos lassen die Bundeswehr als Abenteuer wirken. Dass Menschen im Einsatz getötet werden, man selber getötet oder verletzt werden könnte wird verschwiegen. Viele Soldat/innen die aus einem Einsatz kommen haben psychische Leiden und werden größtenteils alleine gelassen. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Bundeswehreinsatz nicht aus humanistischen Gründen gestartet wird, sondern immer eigenen politischen und wirtschaftlichen Zwecken dienen soll“, erläutert ein Sprecher des OTKM.

Am 24. Januar 2015 wird die Bundeswehr bei der Berufseinstiegsmesse „Einstieg Beruf 2015“ in der dm Arena einen Stand betreiben. Wir werden diesen Auftritt der Bundeswehr begleiten und haben eine Kundgebung vor der dm Arena angemeldet.

Krieg beginnt hier, beenden wir ihn hier.

Kundgebung 24.01.2014
Ab 10 Uhr bis 16 Uhr
Messe Karlsruhe (Haupteingang)

Flugblatt zur Kundgebung (PDF)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.